Altenpfleger-Aufbaukurs

 

Kurs-Nr.: Fernkurs F 136                          

Kursbezeichnung: Altenpfleger/in-Aufbaukurs

Unterrichtsstunden: 168 Ustd. (zzgl. 3-tägiges Praktikum) 

Kursbeschreibung:

Altenpfleger/innen, die bis 2003 nach dem  Landesrecht ausgebildet wurden, erfüllen derzeit nicht die Voraussetzungen für die Leitung eines ambulanten Pflegedienstes nach § 132a SGB V. Ziel dieser ergänzenden Qualifikation ist es daher, die im Abgleich mit dem Altenpflegegesetz des Bundes zu ergänzenden Inhalte zu vermitteln, so dass eine Anerkennung durch die Krankenkassen erfolgen kann.

Studienlaufzeit: 2 - 24 Monate

An unserer Einrichtung ist die Studienlaufzeit variabel. Sie legen die Studienlaufzeit und das Tempo selbst fest (minimale- / maximale Studienlaufzeit). Innerhalb von 24 Monaten müssen Sie den Kurs abgeschlossen haben, anderenfalls müssten Sie anteilig (Semester / sechs Monate) gebührenpflichtig verlängern.   

Kursgebühr: 730,00 EUR     abzgl. 5 % Aktionsrabatt    

Ratenzahlung:

    • 10 Raten / mtl. 73,00 EUR
    • Ratenzahlungen werden zum 1. eines Monats fällig.

Förderung: möglich s. Förderung

Folgende Leistungen sind in der Kursgebühr enthalten:

    • Lernmaterialien als eBook-Download (PDF)
    • Vorlesungen (Präsenzphasen)
    • Selbstlernkontrollen
    • Hausarbeit (keine mündliche Prüfung erforderlich)
    • Zertifikat / Zeugnis

Zusätzliche Leistungen:

    • Videovorlesung (Mitschnitt der Vorlesungen/Hörsaal)
    • Blockvideo (Studioproduktionen)

Diese Leistungen sind unentgeltlich und können vom Absolventen über den eCampus genutzt werden.

Hinweis Abschlussarbeit (Hausarbeit):

Grundsätzlich können Sie die Hausarbeit einmal wiederholen, wenn die Leistung nicht ausreichend war. Sollten Sie die Hausarbeit mehr als zweimal wiederholen müssen, ist eine Neueinschreibung (50% Anrechnung der Kursgebühr) erforderlich.

Einschreibvoraussetzung: 3-jähriges Examen in der Altenpflege

Beginn: Jederzeit / Quereinstieg

Kursvariante: Fernkurs

Kursablauf:                         

Bei dieser Kursvariante (Fernkurs) studieren Sie berufsbegleitend bei freier Zeiteinteilung von zu Hause aus. Um die Leistungen zu verbessern, besteht die Möglichkeit, an Präsenzphasen (Vorlesungen auf dem Campus) teilzunehmen. Dozenten arbeiten die Fachinhalte (Stoff-module) gemeinsam mit den Studierenden detailliert durch. Die Teilnahme an den Vorlesungen ist freiwillig. Jede Vorlesung wird mehrfach pro Studienjahr wiederholt und kann vom Kursteilnehmer genutzt werden.

Zusätzlich besteht die Möglichkeit, über den eCampus-Account die Videovorlesungen zu downloaden.

Das angeeignete Fachwissen überprüfen Sie selbständig durch Selbstlernkontrollen (Multiple-Choice-Test). Am Ende der Fort- und Weiterbildung schließen Sie den Kurs mit einer Abschlussarbeit (min. 30-seitige Hausarbeit / Thema frei) ab. Die Hausarbeit reichen Sie per Download, E-Mail, Fax oder Post ein. Die Bewertung der Hausarbeit (Note) entnehmen Sie dem Klassenbuch (Klausurenspiegel/eCampus).

Von der ersten Stunde Ihrer Fort- und Weiterbildung stehen Fachdozenten zur Verfügung. Unser Team betreut Sie an 365 Tagen im Jahr rund um die Uhr (24 h).

Stoffmodule:   

Block 1: Aufgaben und Konzepte in der Altenpflege (124 Ustd.)

    • Theoretische Grundlagen in das altenpflegerische Handeln einbeziehen 
    • Gerontologische, soziologische und sozialmedizinische Grundlagen 
    • Pflege alter Menschen planen, durchführen, dokumentieren und evaluieren 
    • Pflegerische Handlungen nach dem Pflegeprozess strukturieren 
    • Pflegerische Handlungen dokumentieren 
    • Alte Menschen personen- und situationsbezogen pflegen 
    • Alte Menschen mit psychischen und psychiatrischen Phänomenen, insbesondere mit demenziellen Erkrankungen, pflegen 
    • Die Kontinuität pflegerischer Interventionen bei Aufnahme, Verlegung und Entlassung gewährleisten 
    • Anleiten, Beraten und Gespräche führen 
    • Adressatenbezogen anleiten und beraten 
    • Bei der medizinischen Diagnostik und Therapie mitwirken 
    • Behandlungspflegemaßnahmen:
    • Verbände anlegen und / oder wechseln (aseptisch, nicht aseptisch)
    • Verbandskontrolle nach ambulanten Operationen sowie in anderen medizinisch begründeten Ausnahmefällen
    • Wundversorgung und Wundpflege 
    • Wundspülung 
    • Dekubitus-Behandlung (keine Prophylaxe) 
    • Injektionen (subkutan und intramuskulär) 
    • Vorbereitung und Überwachung von Infusionstherapien (einschließlich wechseln) 
    • Pflege und Überwachung von Drainagen (z.B. Liquordrainage, RedonDrainage, Venenkatheter) 
    • Einlegen, Wechsel eines Blasenverweilkatheters 
    • Katheterisieren der Blase mit Einmalkatheter 
    • Flüssigkeitsbilanzierung 
    • Spülung / Instillation der Blase 
    • Einlauf und Klistiere
    • Ohrspülung 
    • Einbringung von Augentropfen/-salben, Augenspülung / Gabe von Medikamenten 
    • Wechseln der Trachealkanüle 
    • Einreibungen / Wickel 
    • Sauerstoffzufuhr überwachen
    • Medikamentenüberwachung / -Verabreichung 
    • Überwachung der Vitalfunktionen (postoperativ, bei akutem Krankheitsverlauf), z.B. Puls, Atmung, Körpertemperatur, Ausscheidungen, Körpergewicht, 
    • Blutdruckkontrolle 
    • Blutdruckmessungen in der medikamentösen Einstellungsphase und in anderen  medizinisch begründeten Fällen 
    • Hämo-Glucotest 
    • Verabreichung von Sondennahrung 
    • Absaugen von Sekreten 
    • Anlegen und Ausziehen von Kompressionsstrümpfen ab Klasse II anstelle eines Kompressionsverbandes.
    • Diagnostik, Therapie und Überwachung der Vitalparameter 
    • Bei Injektionen, Infusionen und Blutentnahmen mitwirken 
    • Professionelles Wundmanagement 
    • Unterstützung der Ernährung und Ausscheidung  

     

Block 2: Rechtliche und institutionelle Rahmenbedingungen altenpflegerischer Arbeit (16 Ustd.)

    • Institutionelle und rechtliche Rahmenbedingungen beim altenpflegerischen Handeln berücksichtigen
    • Rechtliche Rahmenbedingungen im altenpflegerischen Handeln berücksichtigen 
    • An Qualität sichernden Maßnahmen in der Altenpflege mitwirken

Block 3: Altenpflege als Beruf (28 h)

    • Berufliches Selbstverständnis entwickeln
    • Berufsgesetze der Altenpflege und der Gesundheits- und Krankenpflege und Brandenburger Rahmenplan zur ergänzenden Qualifizierung von Altenpflege-fachkräften 
    • Professionalisierung der Altenpflege 
    • Berufsverbände und Organisationen 
    • Mit Krisen und schwierigen sozialen Situationen umgehen 
    • Berufstypische Konflikte 
    • Spannungen in der Pflegebeziehung         

Prüfung: Abschlussarbeit (Hausarbeit)

Abschluss:  Zertifikat / Zeugnis  

Nach erfolgreichem Abschluss (Langzeitkurs) erhält der Absolvent ein Abschlussgeschenk unserer Einrichtung.

* Dieser Kurs ist zertifiziert: DIN ISO 9001, 29990

 

 Präsenzphasen-Vorlesungen

 Videovorlesungen

 
.